Themenfeld Stadt

Die CDU Wipperfürth steht dafür, dass unsere Stadt weiterhin attraktive Einkaufsstadt bleibt, die neben dem Shopping-Erlebnis zum Verweilen in der attraktiven Restaurant- und Kneipen-Szene einlädt und mit Ihrem kulturellen Angebot bei den Menschen punktet. Wipperfürth ist die Schulstadt im Oberbergischen und attraktiver Wohnsitz für Jung und Alt. Alle Generationen sollen sich hier wohlfühlen. Der aktuelle Zustand der Stadt ist allerdings bedenklich. Die CDU wird diesen Zustand durch ein professionelles und transparentes Citymanagement beenden. Wir wollen dazu beitragen, mehr marktgerechte Verkaufs- und Gewerbeflächen zu schaffen. Wohnen in Wipperfürth soll bezahlbar bleiben. Die Verkehrsinfrastruktur soll sinnvoll an die Bedürfnisse der Menschen angepasst werden. Wir sorgen dafür, dass Wipperfürth digital nicht abgehängt wird.

Dafür stehen wir

(1) Einzelhandelsgutachten 2018. Das Gutachten liegt vor und wurde der Öffentlichkeit vorgestellt. Wir fordern die Ableitung konkreter Maßnahmen in Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung, Gewerbetreibenden, Eigentümern und den Bürgern. Weiterer Kompetenzaufbau in Sachen Citymanagement. Die CDU fordert hier nicht nur zu verwalten, sondern hier müssen kreative und nachhaltige Ideen eingebracht und umgesetzt werden.
(2) Die WEG, als Wipperfürther Entwicklungsgesellschaft, muss stärkeren Fokus auf die Innenstadt legen. Ziel muss es sein, attraktive Ladenlokale für neue und wichtige Handels- und Dienstleistungsbetriebe zu schaffen.
(3) Die innerstädtische Verkehrsführung muss nach Abschluss der InHk-Baumaßnahmen und auch zukünftig regelmäßig auf Verbesserungspotentiale untersucht werden. Bei zukünftigen Baumaßnahmen muss das bisherige Baustellenchaos durch ein strukturiertes Baustellenmanagement ersetzt werden.
(4) Eine Lebensader in Wipperfürth ist sicherlich unser Wegenetz. Die CDU wird sich auch weiterhin für einen guten Zustand der städtischen Straßen einsetzen und für eine gute Anbindung sorgen. Bereits 2018 hat sich die CDU in diesem Zusammenhang für die Prüfung der Kostenumlage an Anlieger nach KAG (Kommunalabgabengesetz für das Land Nordrhein-Westfalen) eingesetzt. Hier fordert die CDU die Landesregierung auf zu entschärfen oder eine bessere Lösung im Sinne der Solidargemeinschaft zu verabschieden.
(5) Unser Busbahnhof am Surgeres-Platz soll zum Knotenpunkt für den lokalen und überregionalen ÖPNV ausgebaut werden. Dabei soll der Platz an Attraktivität und Funktion gewinnen. Die CDU steht für die Beteiligung der Bürger und eine ausgewogene Abwägung der einzelnen Interessen.
(6) Wipperfürth befindet sich schon seit einigen Jahren im Haushaltssicherungskonzept. Ziel muss es sein, zeitnah einen ausgeglichenen Haushalt nachzuweisen und damit die städtischen Finanzen zu konsolidieren. Die CDU sieht eine Erhöhung der Grundsteuer B als letztes Mittel an. Die Erhöhung der Einnahmen und Senkung der Kosten stehen im Fokus.
(7) Die CDU steht für ein klares und transparentes Personalkonzept bzw. Personalbedarfsplanung. Die Stadtverwaltung wird aufgefordert, Transparenz in puncto Verwaltungskosten-Entwicklung herzustellen. Insbesondere sind dabei die notwendigen Effektivitäts- und Effizienzsteigerungen darzustellen. Digitalisierungsprojekte in der Verwaltung müssen den Bürgern das Leben erleichtern und die Kosten senken.
(8) Die CDU setzt sich für eine Reform des Gemeindefinanzierungsgesetzes (GFG) in Bezug auf den Verbundsteuersatz und die Schlüsselzuweisungen ein. Wipperfürth als Schulstadt mit überregionaler Bedeutung, eigenem Bau- und Jugendamt erhält derzeit keine Schlüsselzuweisungen. In diesem Zusammenhang setzt sich die CDU Wipperfürth auch für die Abschaffung der sogenannten Einwohnerveredelung ein.
(9) Die Forderung nach einer sauberen Stadt teilt auch die CDU Wipperfürth.
 
Stadt
Sicherheit
Gesundheit
Dörfer
Familie
Freizeit
Wirtschaft
Jugend und Bildung
Klarheit und Transparenz
Natur, Landwirtschaft und Klimaschutz
Senioren